Buchen

    Markgräflerland

    Das Markgräflerland wurde nach dem Markgrafen Karl Friedrich von Baden benannt – er schaffte die Leibeigenschaft seiner Untertanen ab und brachte ihnen darüberhinaus bei, wie sie die Weinreben, die hier seit der Römerzeit standen, als Erwerbsgrundlage nutzen können.

    Seitdem wachsen hier neben dem typischen Gutedel Spätburgunder auch Weißer und Grauer Burgunder, Müller-Thurgau, Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot.

    Auf den Weingütern Heinemann, Herbster und Kiefer-Seufert finden Sie im Markgräflerland drei Winzer, die wir auch in unserer Weinkarte empfehlen.

    Markgräfler Winzergenossenschaft

      Sharing Economy am Weinberg

      Auch heute ist man hier fortschrittlich: Die Winzer des Markgräflerlands haben sich zu einem dynamischen Weinkollektiv zusammengeschlossen. 900 Winzerfamilien teilen sich die Kellertechnik, den Ausbau der Weine, die Abfüllung und die Vermarktung der Weine mit dem dazugehörigen Personalstab der Winzergenossenschaft und leben so den Gedanken der „sharing economy“ bereits seit 1952.

      Das Ergebnis sind klare, frische Weißweine, fruchtbetonte Rotweine und spannende Roséweine, begleitet von einem feinen Understatement.

      Zu den Markgräfler Winzern

      Lust auf ein Gläschen?

      Probieren kann man die Weine der Winzergenossenschaft auf den lokalen „Weinmärkten“ in den Münstertäler Nachbarorten Ballrechten-Dottingen und Ehrenstetten.

      Adressen & Marktzeiten

      Ein Wein für den Weg

      Ein Wein für den Weg?

      Nein, ein Weg für den Wein: Der Wiiwegli führt vom Freiburger Stadtteil St. Georgen bis nach Weil am Rhein und offenbart auf seinen 80 km Länge neben großartigen Aussichten und lauschigen Picknickplätzen auch immer wieder Orte zum Einkehren.

      Hier geht es zur Etappenbeschreibung des Wiiwegli mit Wanderkarte. Von der Linde aus bieten sich Etappe 3 oder 4 an, gerne sind wir Ihnen bei der Planung Ihrer Touren natürlich auch an der Rezeption behilflich.

      LIEBER STRAUSSEN ALS DRINNEN

      LIEBER STRAUSSEN ALS DRINNEN

      Wichtig: Verlassen Sie das Markgräflerland nicht ohne einen Besuch in einer der vielen Straußen- oder auch Besenwirtschaften. Hier verkaufen die Winzer von Frühjahr bis Herbst ihre Produkte direkt, begleitet von badischen Klassikern wie Wurstsalat, Schäufele und Brägele. Es herrscht eine bunte Mischung an Gästen von Einheimischen, Fahrradfahrern und Wanderern, ein paar Kinder wuseln meistens auch noch umher. Die Stimmung ist entspannt und der Ausblick großartig.

      Hier unsere Empfehlungen in der Nachbarschaft:
      Probst‘s Strauße in Grunern
      Winzerhof „Auf der Breite“ in Staufen

      Geheimtipp: Wasenhaus

      GEHEIMTIPP ZUM BESTELLEN: WEINE VOM WASENHAUS

      Immer ausverkauft und nicht zu besuchen – trotzdem möchten wir das Wasenhaus hier empfehlen! Von den Kritikern hochgelobt wird das Markgräfler Weingut Wasenhaus von Alexander Götze und Christoph Wolber. Die beiden sind über Umwege zum Wein gekommen und haben sich auf Pinot spezialisiert. Heute feiern sie mit ihren Weinen einen Erfolg nach dem nächsten. Ihre Weine sind so gut, dass sie eigentlich immer ausverkauft sind. Wer einen erhaschen will, meldet sich besser für ihren Newsletter an – hier werden jedes Frühjahr die neuen Weine kundgetan.

      zur Homepage vom Wasenhaus
      Wasenhaus auf Facebook